ÖFFENTLICHKEIT


Montag, 27. Januar 2020

Neuer Vorstand für WielaMusica auf Jahreshauptversammlung gewählt

Presse: Merkur am 06.02.2020, Foto: Gronau

Sonntag, 15. September 2019

Gemeinschaftskonzert mit dem Männergesangverein Obersöchering in der Stadthalle Weilheim


Dienstag, 24. September 2019, Weilheimer Tagblatt

 

„Den guten Ton“ bestens getroffen

 

Weilheim – Rund 400 Freunde der Chormusik kamen in die Weilheimer Stadthalle, um sich von „dem guten Ton“, so das Motto des Abend, erfreuen zu lassen. Gemeinsam sangen dort der Obersöcheringer Männergesang und Wielamusica aus Wielenbach, ehemals Wielenbacher Volksliederchor. Die beiden Chöre verbindet eine lange Sangesfreundschaft. Das merkte man schon beim Eingangslied „Entertainer“, als der Wohlklang und die gemeinsame Freude am Singen zu spüren war. „Singen is unser Freid“, schmetterte der Männergesang, und dasMotto zog sich durch den ganzen Abend. Auch durfte die russische Seele nicht fehlen, der sich der Männerchor widmete, und beim bekannten .Kalinka“ zogen die Besucher begeistert mit. Rainer Nebel, Dirigent der Obersöcheringer, und Thomas Becherer, der Wielamusica dirigierte, trafen mit ihren Sängern stets den Ton mit Filmmelodien wie „Jrgendwo auf der Welt“ und „Mein kleiner grüner Kaktus“ von den Comedian Harmonists. Beswingt ging es in die Pause, die der Chor aus Wielenbach schwungvoll mit den Liedern aus den 1960erJahren „Am Sonntag will mein Süsser mit mir segeln geh’n“ und „Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett“ beendete. Fehlen durften auch nicht Lieder der Berge aus dem Trentino wie „La Montanara“, aber auch Udo Jürgens‘Lieder wie „Griechischer Wein“ und „Ich war noch niemals in NewYork“ waren hervorragend. Zum Schluss der Veranstaltung versammelten sich beide Chöre wieder auf der Bühne, um Abschied zu nehmen von einem Abend, der die Herzen der Besucher erwärmte. „Weit, weit weg“ von Hubert von Goisern und „Neigen sich die Stunden“ waren die Abschiedslieder, bevor alle gemeinsam die Bayernhymne anstimmten. Die Begeisterung war so groß, dass sich alle Zuschauerdabei von ihren Plätzen erhoben und die Akteure auf der Bühne mitreichlich Beifall bedachten. Begleitet wurde der Obersöcheringer Männergesang am Klavier von Valentin Nebl, dem Sohn des Dirigenten, am Klavier von Wielamusica sorgte Max Ginter für die instrumentale Begleitung. Aufgelockert wurde der Abend durch die manchmal lustige, manchmal nachdenkliche Moderation von Karl Müller, der von den Missverständnissen im Alter und dem Älterwerden sprach und beiden meist reiferen Besuchern für den „den guten Ton“ sorgte. INGE BEUTLER

 

Mittwoch, 19. September 2018

Wielamusica startet in neue Chorsaison 2018 / 2019

Quelle: Kreisbote Weilheim-Schongau
Quelle: Kreisbote Weilheim-Schongau

22. - 24. Juni 2018

Chorausflug an den Rhein

Vom 22. bis 24. Juni unternahm der Chor einen 3tägigen Ausflug an den Mittelrhein bei Koblenz.

Auf der Hinreise wurde Speyer besucht, wo wir nach einer Führung durch den beeindruckenden romanischen Dom auch die einmalige Gelegenheit bekamen, den Dombesuchern vom Altarraum aus einige Lieder vorzutragen.

In Koblenz standen neben einer Führung durch die zum Unesco-Welterbe gehörenden Stadt natürlich auch eine Rheinschifffahrt und eine Seilbahngondelfahrt zur Festung Ehrenbreitstein mit Besichtigung der stolzen Burganlage auf dem Programm.

Natürlich gehörte zu einem Ausflug an den Rhein auch eine Weinverkostung in einem urigen Weingut, wie überhaupt die Geselligkeit bei Speis und Trank nie zu kurz kam. Und unsere eigens für diese Chorfahrt einstudierten heiteren bis schaurig-schönen Rheinlieder haben uns dabei stets mit dem richtigen Ton begleitet.

Auf der Rückfahrt haben wir noch das mittelalterliche Zisterzienserkloster Maulbronn besichtigt, wo wir mit geistlichen Liedern und bei beeindruckender Akustik im Klosterrefektorium unserem Chorausflug einen ganz besonderen Abschluss gaben.

Montag, 18. Juni 2018

Wirtshaussingen mit Freunden in Wilzhofen

Quelle: Kreisbote Weilheim-Schongau
Quelle: Kreisbote Weilheim-Schongau

Samstag, 28. April 2018

Dorfmeisterschaft der Stockschützen

Eine kleine aber feine Abordnung des Chores hat an der Wielenbacher Dorfmeisterschaft der Stockschützen teilgenommen und konnte sich einen achtbaren 7. Platz erkämpfen.

Montag, 12. Januar 2018

Jahreshauptversammlung

Quelle: Weilheimer Tagblatt
Quelle: Weilheimer Tagblatt

Montag, 11. Dezember 2017

Adventsingen im Hospiz Pfaffenwinkel in Polling

Gerne ist der Volksliederchor Wielenbach wieder der Einladung des Hospizvereins Pfaffenwinkel gefolgt, für die Gäste des Hospizes zu singen. Am 11.12.2017 sangen wir verschiedene adventliche Lieder, sowohl traditionelle wie „Tochter Zion“ oder „Macht hoch die Tür“, aber auch seltener gehörte wie „Auf die Straßen fällt ein Schnee“. Die Stimmung im Hospiz bei Mitarbeitern und Gästen verlieh unserer Darbietung den rechten weihnachtlichen Glanz und berührte uns sehr. Wir kommen gerne wieder.

Im Anschluss ließen die Chormitglieder den Abend mit einem geselligen Zusammensein in bei ihrer alljährlichen Advents- und Jahresabschlussfeier in den Grünbachstuben in Wielenbach ausklingen.

 

Link:  Hospiz Paffenwinkel - Volksliederchor Wielenbach und der Nikolaus erfreuen die Gäste im Hospiz

Donnerstag, 12. Oktober 2017

Volksliederchor Wielenbach sucht Mitsänger

Quelle: Weilheimer Tagblatt
Quelle: Weilheimer Tagblatt

Montag, 24. Juli 2017

Singen im Hospiz Pfaffenwinkel in Polling

Den letzten Probentag vor der Sommerpause verlegten die Mitglieder des Volksliederchores Wielenbach diesmal in das „Hospiz Pfaffenwinkel“ in Polling. Der Name des Chores war Programm, und so kamen die betreuten Gäste, deren Angehörige und das Personal des Hospizes in den Genuss einer Auswahl an Volksliedern, die ein jeder doch irgendwie kennt, aber schon so lange nicht mehr gehört hatte, dass sie schon fast aus dem Gedächtnis gestrichen waren. Im Anschluss ließen die Chormitglieder den Abend mit einem geselligen Zusammensein in einer Gastwirtschaft in Weilheim ausklingen.

Einem Gast im Hospiz hat der Abend besonders gut gefallen. Haben der Chor und die gesungenen Lieder doch wieder schöne Erinnerungen zurückgebracht. Denn wie die ältere Dame am Ende der Darbietung erzählte, war sie selbst viele Jahre Mitglied in einem Volksliederchor.

 

Link: Hospiz Pfaffenwinkel - Volksliederchor Wielenbach zu Gast im Hospiz

Mittwoch, 19. Juli 2017

Wirtshaussingen in Wilzhofen

Quelle: Weilheimer Tagblatt
Quelle: Weilheimer Tagblatt

Dienstag, 13. Dezember 2016

Spende für das Hospiz Pfaffenwinkel

Eine Spende aus dem 60-jährigen Jubiläum des Chores in Höhe von 500 € überreichten Vorstand Hermann Schmidt und Dirigent Thomas Becherer (rechts) an Vorsitzende Renate Dodell und Hospizleiter Karlheinz Gaisbauer. Vorher hatte der Chor stimmungsvolle Adventslieder für die Gäste des Hospizes gesungen.

 

Link: Hospiz Pfaffenwinkel - Volksliederchor Wielenbach spendet 500 €

Samstag, 11. Juni 2016

Jubiläumskonzert - 60 Jahre Volksliederchor Wielenbach

60 Jahre sind ein Grund zum Feiern. Aus diesem Anlass fand am Samstag, den 11. Juni 2016 um 20 Uhr das Jubiläumskonzert des Volksliederchores Wielenbach in der mit über 600 Zuhörern ausverkauften Stadthalle Weilheim statt.

Unter dem Motto: von „Aber bitte mit Sahne“ bis „Zottelmarsch“ präsentierte der Volksliederchor seine unterhaltsame Vielfältigkeit mit Stücken aus den Bereichen Volkslied, Operette, Unterhaltungs- und Filmmusik, Musica sacra, Musical und Oper. Dabei bilden bekannte Lieder von Udo Jürgens den „roten Faden“ des Konzertprogramms. Die Idee, dieses Konzert an Liedern von Udo Jürgens auszurichten, hing mit dem Gründungsjahr des Volksliederchores 1956 zusammen: Im selben Jahr begründete Udo Jürgen Bockelmann mit dem Künstlernamen „Udo Jürgens“ seine Karriere.

Am Konzertabend wurde der Chor von Max Ginter (Klavier) und einem Instrumentalisten-Ensemble begleitet. Die Leitung hatte Thomas Becherer. Bejubelte Solisten aus unseren Reihen waren: Andrea Tafertshofer, Romy Wannovius und Hans Mengeler.

 

 

Artikel aus dem Merkur, 13.06.2016, Inge Beutler:

 

Jubiläumskonzert des Wielenbacher Volksliederchors

60 Jahre und kein bisschen leise

 

Weilheim - Rund 500 Besucher waren begeistert vom Jubiläumskonzert des Wielenbacher Volksliederchors. Er ist 60 Jahre, aber kein bisschen leise.

 

„Aber bitte mit Sahne“ war einer der Schlager, die der Wielenbacher Volksliederchor präsentierte. Erste Sahne war das Jubiläumskonzert zum 60. Geburtstag des Chores. Chorleiter und Dirigent Thomas Becherer hatte ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Vom Schlager über Operette, Oper und Musica sacra bis zu Filmmusik und Volkslied – es war für jeden Geschmack der rund 500 Besucher in der Weilheimer Stadthalle etwas dabei.

Die Musik von Udo Jürgens zog sich wie ein roter Faden durch das Programm, und das hatte seinen Grund. Im Gründungsjahr des Chores, 1956, begann die Karriere von Udo Jürgens. Wie vielseitig die Mitglieder des Chores sind, bewiesen die Solisten Romy Wannowius, Andrea Tafertshofer und Hans Mengeler, die mit Beiträgen wie „Halleluja“, „Ich gehör nur mir“ oder „Ich war noch niemals in New York“ jede Menge Beifall einheimsen konnten. Wie vielseitig talentiert Thomas Becherer ist, bewies er bei der Klaviersonate D-Dur von Mozart, gemeinsam am Flügel mit Max Ginter. Unterstützt wurde der Chor instrumental auch von jungen Musikern. Für viel Amüsement sorgte der Chor mit dem „Schnäpslelied“ und mit „Ein Likörchen für das Frauenchörchen“. Nach drei Abendliedern bereitete der Chor die Besucher schon auf den Heimweg vor, sorgte aber mit dem „Zottelmarsch“ noch für Furore. Mit der gemeinsam gesungenen „Bayernhymne“ ging es hinaus in den Abend. „Es ist schön, dass es so viele Freunde der guten Musik gibt, auch im Zeitalter der nonverbalen Musik“, sagte Vorstand Hermann Schmidt. Geehrt wurden zwei Gründungsmitglieder, Reinhold Hloschek für seine langjährige Dirigententätigkeit und Lorenz Schamper für sein Engagement.

 

Link: Merkur.de - 60 Jahre und kein bisschen leise

Samstag, 12. Mai 2012

Konzert in Wielenbach und Ehrung von Reinhold Hloschek

Reinhold Hloschek wird sich als Dirigent des Volksliederchores Wielenbach zurückziehen, beim Frühjahrskomnzert gab es jede Menge Beifall - für ihn und den Chor.

„Komm, holder Lenz“ begrüßte der Wielenbacher Volksliederchor Wielenbach den Frühling, der sich am Samstagabend rar gemacht hatte. Wie immer, wenn der Chor zum Konzert im Frühling lädt, war die Wielenbacher Turnhalle ausgebucht. Die Leitung hatte - zum letzten Mal - Reinhold Hloschek. Er wird sich als Dirigent zurückziehen, dem Chor aber als Sänger treu bleiben.

Trotz, oder gerade wegen des Abschieds war es ein wunderbares, abwechslungsreiches Konzert. Der Chor nahm das begeisterte Publikum, das nicht mit Beifall sparte, mit auf eine Reise um die Welt. Es ging von Mexiko, Italien, Griechenland, Russland, Ungarn bis nach Südamerika.

Wie auch schon vor zwei Jahren konnten die Wielenbacher den Tenor Volker Bengl begrüßen. Zu guterletzt wurde Reinhold Hloschek von seinen 27 Chordamen zum Abschied mit Rosen bedacht, vom Chor gab es noch ein Ständchen, bevor nach dem Lied „Kein schöner Land in dieser Zeit“, der Abend zu Ende ging.

 

Link: Merkur.de - Zum Abschied jede Menge Beifall